Unsere Gemeinde

Beuren liegt am Fuße der Schwäbischen Alb, überragt von der Ruine Hohenneuffen und umgeben von steil abfallenden Buchenhängen und ausgedehnten Obstbaumwiesen. Die Gegend um Beuren ist ein ideales Wandergebiet. Das milde Klima ermöglicht sogar Weinbau. Beuren hat heute ca. 3400 Einwohner und wurde zu Beginn des 14. Jahrhunderts erstmals urkundlich erwähnt. Es war früher schon Wallfahrtsort, Fremdenverkehrsort, Weinort und Badeort. Noch heute gibt es viele Fachwerkhäuser aus dieser Zeit. Im Jahre 1938 wurde Balzholz nach Beuren eingemeindet.

Die Panorama Therme
In Beuren sprudelt heißes Thermal-Mineralwasser aus den Tiefen des Karstgesteins. Das gesunde Heilwasser entdeckte man in 755 Meter und 381 Metern Tiefe. Täglich speisen die Wilhelms- und die Friedrichsquelle das Thermalbad mit 700.000 Litern Wasser. Die „Panorama Therme“ ist ein Kur- und Erholungsbad mit verschiedenen Becken. Jährlich kommen 400.000 Besucher aus nah und fern.

Die Panorama Therme

Die Panorama Therme

Das Rathaus
Das alte Rathaus wurde 1526 gebaut. Im Kellergewölbe des Rathauses war früher schon eine Badestube für Pilger.

Das Rathaus

Das Rathaus

 

Die Nikolauskirche
Die erste Kirche wurde vor ca. 800 Jahren gebaut. Die heutige Kirche entstand vor 500 Jahren. Der Kirchturm ist ein weit sichtbares Wahrzeichen. In der Kirche steht eine Figur des „Heiligen Nikolaus“.

 

Die Nikolauskirche

Die Nikolauskirche

Das alte Schulhaus
Das alte Schulhaus wurde 1516 bis 1518 erbaut und dient heute als Bürgerhaus. Eine Besonderheit ist der große Gewölbekeller, dessen Eingang auf dem Bild zu sehen ist.

Das alte Schulhaus

Das alte Schulhaus

 

Die Kelter
Die Kelter stammt aus dem Jahre 1500. Auf dem Kelterplatz gibt esjedes Jahr im September ein Kelterfest. Im Hintergrund des Bildes sieht man den Beurener Fels, von dem man einen herrlichen Ausblick auf Beuren und das Albvorland hat.

Die Kelter

Die Kelter

 

Das Freilichtmuseum
Das Freilichtmuseum liegt am Ortrand von Beuren. Es ist das jüngste von insgesamt 7 regionalen Freilichtmuseen in Baden – Württemberg. Der erste Spatenstich war im Juni 1987. Es sind acht Gebäude zu besichtigen: dazu zählt ein Wohnhaus aus Tamm, eine alte Scheune mit einem gewölbten Keller. Auch ein Haus aus Beuren, der Doster-Hof, ist auf dem Gelände wieder aufgebaut. Es dokumentiert das Leben um 1800. Im Tante–Emma–Laden kann man Dinge erstehen, die es heute in keinem Supermarkt mehr gibt. Wie man mit Flachs und Leine gearbeitet hat, wie Küfer, Köhler, Schreiner, Schmiede und Korbmacher gearbeitet haben, das alles wird den Besuchern erklärt und an Beispielen gezeigt. Das Freilichtmuseum steht auf einer Herbstwiese.

 

Das Freilichtmuseum

Das Freilichtmuseum

Weitere Informationen über Beuren: www.beuren.de

Informationen über das Freilichtmuseum Beuren unter: www.freilichtmuseum-beuren.de